Suche:

Hurra! Erste Trainerschulung in der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Bayern


Kerwefeuerwerk-07Vom 23. bis 24. Juli fand die erste Trainerschulung der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Bayern für FriedensstifterInnen in Pappenheim statt. 10 Trainerinnen und Trainer starteten am Montag morgen mit ihrer Trainerschulung und ließen es ganz schön krachen. Denn der erste Tag der Schulung wurde mit einem krachendem Feuerwerk abgeschlossen.

Die Schulung wurde gemeinsam von Arbeitsstelle kokon für konstruktive Konfliktbearbeitung und dem RPZ- Referat Konfirmandenarbeit/Gemeindepädagogik veranstaltet. Die Badische Landeskirche stellte Stefan Maaß für diese zwei Tage als Ausbilder zur Verfügung.

Am Morgen wurden die Teilnehmenden von Elisabeth Peterhoff (kokon) und Herbert Kolb (RPZ Heilsbronn) begrüßt, sie hatten die Fortbildung organisiert. Die Teilnehmenden wollten vor allem lernen, wie man in Gewalt- und Konfliktsituationen deeskalieren kann. Die meisten Teilnehmenden kamen aus der Konfirmandenarbeit), dabei war besonders erfreulich der, im Vergleich zu Baden, mit sechs Teilnehmenden hohe Anteil an Pfarrerinnen und Pfarrern an dieser Trainerschulung.

Nach der ersten Kennlernrunde und Fragen zu dem Projekt insgesamt ging es nach dem Mittagessen mit der Frage "Was ist Gewalt" richtig los und beim Spiel "Jäger und Elefant zeigten die Teilnehmenden vollen Einsatz.  Nach dem Abendessen ging es dann weiter mit der Frage, was Jugendliche brauchen, damit sie nicht gewalttätig werden bevor zum Aschluss des Programms die Teilnehmenden bei Rollenspielen ihre schauspielerischen Fähigkeiten. Ziemlich punktgenau um 22.00 Uhr endete der inhaltliche Teil, so dass die Teilnehmenden gemeinsam das Kerwefeuerwerk auf der Burg Pappenheim anschauen konnten.

Mit UghaUghabegann der Dienstag, auch wenn sich die Laute seltsam anhörten, so war dennoch eine Verständigung möglich. Anschließend ging es um die Eskalation von Konflikten und schließlich probierten die Teilnehmenden bei der Einheit "Umgang mit Beleidigungen" verschiedene Möglichkeiten aus, wie man auf Provokationen reagieren kann. Am Nachmittag beschäftigten sich Teilnehmenden mit dem Thema "Mobbing" bevor sie schließlich bei herrlichem Wetter das Eingreifen in Gewaltsituationen trainierten.

Den Abschluss bildete eine Andacht mit der Verleihung der Zertifikate. Anschließend fuhren die motiviertenTeilnehmenden wieder nach Hause in ihre Gemeinden.

Noch eine kleine Randnotiz. Die Evangelische Landvolkshochschule in Pappenheim liegt in einer wunderschönen Landschaft, doch es gibt neben der Burg noch eine weitere Attraktion in Pappenheim: die von der evangelischen Jugend gebauten Weidenkirche.Weidenkirche-02